Skip to main content

Matratzenreiniger entfernt intensiv Milben, Staub und sonstigen Schmutz aus der Matratze!

Zu einem gründlichen Hausputz gehört auch die Reinigung der Matratze, da man circa ein Drittel des Lebens mit schlafen verbringen. Es gibt mehrere andere Gründe, Matratzen regelmäßig zu reinigen. In diesem Artikel folgt alles Wissenswerte zu Matratzenreiniger.

 

 

⇒ Hier direkt zu den besten Matratzenreiniger auf Amazon.de⇐

 

Wissenswertes zum Thema Matratzenreiniger

 

Was ist ein Matratzenreiniger und wie funktioniert dieser?

Ein Matratzenreiniger besteht aus einem kleinen Handstaubsauger, der mit diversen Zusatzfunktionen ausgestattet ist. Das Matratzenreiniger Gerät tötet Milben mittels UV-Licht und Heißluft ab und saugt diese ein.

 

Sonderfunktionen eines Matratzenreinigers:

 

Funktionen eines Matratzenreinigers

Die Matratze mit einem Matratzenreiniger (Milbensauger) reinigen

 

1) Hepa-Filter

Matratzen Reiniger sind mit einem HEPA-Filter ausgestattet, der in der Lage ist alle Partikel gut zu filtern. Die angesaugte Luft wird gereinigt und erneut an die Luft abgegeben.

 

2) Vibration und Klopfen

Mittels dieser Funktion werden die Milben und deren Ausscheidungen gelockert.

 

3) UV- Licht

Mithilfe von UV-Licht werden die Milben abgetötet und können keinen Kot mehr ausscheiden.

 

Wie kann ich meine Matratze reinigen?

Eine Matratze lässt sich mittels Hausmittel, wie beispielsweise Essig und Natron reinigen. Essig und Wasser werden 1:1 in einer Sprühflasche gemischt. Diese Mischung wird auf die Matratze gesprüht.

Nach einer kurzen Einwirkzeit werden die verunreinigenden Stellen mit einem Schwamm oder einer weichen Bürste bearbeitet. Anschließend erfolgt ein Trocken tupfen und die Matratze muss vollständig trocknen.

Wie jedoch der Matratzenreiniger Test zeigt erfolgt die Reinigung mit einem speziellen Matratzenreiniger deutlich einfacher. Das Matratzenreiniger Gerät lässt die Matratze im Handumdrehen und ohne Mühe wieder frisch aussehen.

 

Vorteile eines Matratzenreinigers überwiegen!

Eine regelmäßige Matratzenreinigung mit einem Matratzenreiniger hat den Vorteil, Staub und Hautpartikel zu entfernen. Ebenfalls Keime und Allergene werden effektiv beseitigt. Ein weiterer Vorteil ist ein deutlich gesünderer, hygienischer und somit erholsamer Schlaf.

 

Was kann man mit einem Matratzenreiniger reinigen?

Ein Matratzenreiniger ist, wie der Matratzenreiniger Test zeigt, vielseitig einsetzbar. Ganz gleich, ob es sich um Flecken, um Urin oder um Milben handelt, das Gerät entfernt alles. Neben Matratzen, werden auch Polstermöbel, Sofas, sowie
Teppichböden und Gardinen, sowie Decken und andere Haushaltstextilien hygienisch sauber. Ebenfalls Autositze und Decken und Kissen lassen sich mit dem Gerät perfekt reinigen.

 

Welches Gerät für Matratzenreinigung?

 

Matratzenreiniger als Handstaubsauger

Matratzenreiniger (Milbensauger)

 

Gute Reinigungsgeräte sind unter anderem der Hoover Ultra Vortex. Der Ultra Vortex ist mit 3 Modi ausgestattet, sodass eine gründliche Reinigung garantiert ist.

Zu den 3-Modi gehören der Vakuum-Modus, der Roll & Beat-Modus und der UV-Lampen-Modus. Letzterer tötet effektiv bis zu 99,9 % der Bakterien, Allergene und Staubmilben ab.

Darüber hinaus entfernt der Ultra Vortex diverse Allergene, Staub und Hausstaubmilben aus Polstermöbel, Kissen und Matratzen. Dieses Gerät ist perfekt für Allergiker.

Die wichtigsten Merkmale des Hoover sind die starke 500 Watt Leistung, sowie die Kabellänge von 5 Meter und die 0,3 Liter Kapazität vom Staubbehälter.

Ebenfalls die UV-C Lampe und die 4200 Umdrehungen in der Minute, sowie die abschaltbare Bürstenwalze und die Füllanzeige des Staubbehälters lassen keine Wünsche offen.

 

Waschsauger (Nasssauger) als Matratzensauger

Waschsauger (Nasssauger)

 

Ein weiterer Matratzenreiniger Testsieger ist der Bissell SpotClean Pro. Dieses tragbare Modell saugt verschüttete Flüssigkeiten im Handumdrehen auf. Sogar hartnäckige Verschmutzungen aus Teppichen und Polstern kann er entfernen.

Der leistungsfähige Bissell SpotClean Pro eignet sich auch für Notfälle. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Staubsauger reinigt er diverse Oberflächen nass. Dieser praktische Haushaltshelfer saugt ausgelaufene Flüssigkeiten ganz unkompliziert auf.

Das Gerät reinigt unterschiedlichste Oberflächen, wie unter anderem Teppiche, Läufer, Polster und Treppen. Ebenfalls Autositze werden perfekt sauber. Mithilfe des 3,5 Meter langen Schlauchs erreicht das Gerät jede Ecke und jeden Winkel im Fahrzeuginnenraum.

Zudem ist der Bissell mit einem extra langen 6,5 Meter langen Stromkabel ausgestattet, welches eine Reinigung ohne Unterbrechung gewährleistet.

Die wichtigsten Merkmale des Bissell sind ein leistungsstarker 750 Watt Motor, sowie ein extralanger Schlauch, wie auch eine Wasserkapazität von 2,8 Liter und eine saubere und schmutzige Wassertrennung.

 

 

Die namhaftesten Marken:

  • Bissell
  • Hoover
  • Jimmy (xiaomi Tochterfirma)
  • Dibea
  • CLEANmaxx
  • Iris Ohyama
  • N8WERK
  • MAXXMEE

 

Alternative zum Matratzenreiniger

Zu einem Matratzenreiniger gibt es einige Alternativen, wie zum Beispiel einen Waschsauger, sowie einen Nasssauger und auch einen Dampfreiniger oder einen Matratzen Spray. Die sogenannten Waschsauger, beziehungsweise Nasssauger sprühen Wasser mit Reinigungsmittel verdünnt auf die Polster und saugen dieses zusammen mit dem Schmutz erneut auf.

Eine weitere Alternative sind Encasings Matratzenbezüge, die sich vor allem für Allergiker sehr gut eignen. Diese Bezüge beugen Milben und Schmutz in der Matratze vor.

 

 

Alternativ zur Matratzenreinigung kann auch ein spezieller Spray zum Einsatz kommen. Mithilfe des Sprays lassen sich Gerüche und organische Flecken aus der Matratze beseitigen. Ein Spray, der auf probiotischen Bakterien und Enzymen basiert, ist empfehlenswert.

Ebenfalls mit einer Dampfente lassen sich Milben entfernen. Der Dampf tritt mit Geschwindigkeiten von bis zu 180 km/h aus. Der in der Regel 140 Grad Celsius heiße Dampf löst Schmutzpartikel, sowie hartnäckige Partikel und hilft im Kampf gegen einen MiIbenbefall.

 

Milbensauger mit Akku oder mit Kabel?

 

Vorteile 

  • Akkubetrieb möglich
  • Großer Aktionsradius
  • Liegt gut in der Hand
  • Milben, Keime und Viren werden abgetötet
  • In der Ladestation aufladbar

 

Nachteile 

  • Bestimmte Akkulaufzeit

 

Herkömmliche Bodenstaubsauger vs. Matratzenreiniger

Ein Matratzenreiniger Staubsauger reinigt im Gegensatz zu einem herkömmlichen Staubsauger tiefen gründlich. Der Staubsauger reinigt nur oberflächlich. Darüber hinaus wirbelt der Bodenstaubsauger Partikel auf, die Allergiker stark belasten können. Das Matratzenreiniger Gerät ist mit einem HEPA-Filter ausgestattet und arbeitet mittels UV-Licht, sodass nichts aufgewirbelt wird.

 

  • Tiefenreinigung-Oberflächliche Reinigung
  • Ideal für Allergiker- Nicht für Allergiker
  • Milbenkot wird beseitigt-Milbenekremente aufgewirbelt
  • Hepa-Filter- Herkömmlicher Filter
  • UV-Licht Funktion- Nur Saugen

 

Wie erkenne ich, ob ich Milben im Bett habe?

Vor allem Menschen mit einer Hausstaubmilbenallergie können allergische Reaktionen des Körpers aufweisen. Symptome, wie zum Beispiel Juckreiz oder Schnupfen, können auftreten. Die allergischen Reaktionen durch Hausstaubmilben haben oftmals gefährliche Folgen und lassen Asthma und verschiedene Hautkrankheiten entstehen. Ebenfalls Kopfschmerzen, sowie Neurodermitis, pfeifendes Atmen und Schlafprobleme können ein Hinweis auf Milben im Bett sein.

 

Für wen ist ein Matratzenreiniger geeignet?

 

Für wen ist ein Matratzenreiniger geeignet?

Vor allem Personen, die unter einer Allergie leiden und überempfindlich sind, profitieren von einem Matratzenreinigungsgerät. Der Matratzenreiniger entfernt mithilfe des Hepa-Filter die Allergene. Auch Personen, die einen erholsamen, gesunden und hygienischen Schlaf möchten, sind mit diesem Reinigungsgerät gut beraten. Die Anschaffung und der Einsatz eines Matratzenreinigers reduzieren die Belastung durch Milben im Bett auf ein Minimum. Die Modelle sind auch durchaus praktisch, wenn Haustiere vorhanden sind, da diese ihre Haare gerne auf dem Bettzeug hinterlassen.

 

 

Matratzenreiniger Kauftipps

 

Matratzenreiniger Kauftipps

 

Was kostet ein Matratzenreiniger?

Dieses Gerät kostet abhängig vom jeweiligen Modellbund den Zusatzfunktionen circa zwischen 50 und 170 Euro. Matratzensprays kosten abhängig von der Füllmenge ungefähr 15 Euro.

 

Wichtige Kaufkriterien:
Worauf sollte man beim Kauf achten?

In der Regel gestaltet sich der Aufbau der meisten Matratzenreiniger-Modelle ziemlich gleich. Trotzdem sollte man beim Kauf die unten aufgeführten Punkte, die im Detail beschrieben werden, beachten.

 

1) Leistung

Die Gesamtleistung des Matratzenreinigungsgerätes wird in Watt beschrieben. Je mehr Watt das jeweilige Modell hat, umso leistungsfähiger ist das Gerät und seine Saugleistung.

 

2) Saugleistung

Einige Hersteller beschreiben die Saugkraft in Kilo Pascal. Ein hoher Wert garantiert eine hohe Saugkraft.

 

3) Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen von einem Matratzenreiniger zeigt die Größe des Staubbehälters. Empfehlenswert ist ein großes Fassungsvermögen, da dann der Behälter nicht so oft geleert werden muss, als bei Modellen mit einem geringen Fassungsvermögen.

 

4) Filtersystem

Jedes Modell ist mit einem Filtersystem ausgestattet, um den eingesaugten Schmutz im Inneren des Gerätes zu sammeln. Die meisten Geräte arbeiten mit dem sehr effektiven HEPA-Filter. Dieser eignet sich vor allem für Allergiker sehr gut. Zudem sollte man beim kauf auf die Staubemissionsklasse achten. Ideal ist die Klasse A. Zu guter Letzt muss der Filter gewechselt werden können.

 

5) Hersteller und Marken

Beim Kauf von einem Matratzenreiniger sollte man beachten, dass es verschiedene Hersteller und Marken gibt. Es empfiehlt sich vor dem Kauf im Internet die verschiedenen Geräte zu vergleichen, um das für sich passende Modell zu finden.

 

6) Betrieb

Die meisten Matratzenreinigungsgeräte arbeiten mit UV-Licht, welches die Milben abtötet. Einige Modelle arbeiten zusätzlich mit Heißluft, um die Milben vollständig zu beseitigen.

 

7) Kabellänge

Beim Kauf ist es auch wichtig darauf zu achten, ob man ein Gerät mit Akku oder mit Kabel bevorzugt. Modelle mit Akku versprechen einen größeren Aktionsradius, haben jedoch nur eine bestimmte Akkulaufzeit und oftmals eine geringere Saugleistung.

Bei einem Matratzenreinigungsgerät mit Stromkabel sollte man in jedem Fall auf die Kabellänge achten. Mit einem längeren Stromkabel ist ein flexibles und störungsfreies Reinigen möglich.

 

8) Gewicht

Es empfiehlt sich ein Gerät zu kaufen, welches ein möglichst geringes Gewicht aufweist und zudem kompakt gebaut ist. Ein geringes Gewicht von weniger als zwei Kilogramm erlaubt einen schnellen Einsatz und ein ermüdungsfreies Arbeiten.

 

9) Ausstattung

Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium bei einem Matratzenreinigungsgerät ist die Ausstattung. Das gewählte Modell sollte mit UV-Licht zur Desinfektion arbeiten und über eine Anzeige am Auffangbehälter oder Beutel verfügen. Darüber hinaus sollte eine Klopf Funktion und ein saugstarker Motor vorhanden sein.

 

Die richtige Anwendung von einem Matratzenreinigungsgerät

 

Die richtige Anwendung von einem Matratzenreinigungsgerät

Eine richtige Anwendung ist wichtig, um eine effektive Reinigung zu erzielen. Man sollte nach der Bedienungsanleitung des Herstellers vorgehen und noch einige andere Punkte berücksichtigen.

Das Schlafzimmer sollte vor dem Saugen nicht gelüftet werden, da sonst zu viel Staub herumgewirbelt wird. Nach der Reinigung kann man lüften.

Es sollte die Ober- und Unterseite von der Matratze abgesaugt werden, um eine gute Tiefenwirkung zu erzielen.

Es empfiehlt sich zudem, Matratzen nach zwei bis drei Monaten zu wenden, damit sie sich nicht verformen.

Eine Tiefenreinigung sollte alle zwei Monate erfolgen, damit sich die Milben nicht ausbreiten.

Bei der Verwendung von UV-Licht, sollte man vermeiden direkt in die Lampe zu schauen, um Verletzungen an den Augen zu vermeiden.

Beim gründlichen Absaugen der Matratze wird Zeit benötigt, um die alle Milben abzutöten. Matratzen und Hausstaubmilben: Warum sollte man Matratzen regelmäßig reinigen?

In einer Matratze befinden sich Millionen von Hausstaubmilben, die sich ständig vermehren. Beim Schlafen wird Schweiß abgesondert, der durch das Bettlaken auf die Matratze gelangt.

Darüber hinaus befinden sich Hautschuppen und Haare im Bett. Die Folge ist, dass Allergien entstehen können. Aus diesem Grund sollte man eine Matratze in regelmäßigen Abständen reinigen, um einen erholsamen, gesunden und hygienischen Schlaf zu haben.

 

Fazit zum Matratzenreiniger

Die regelmäßige Reinigung von Matratzen mit einem Matratzenreiniger Gerät ist effektiv und sollte in keinem Fall vergessen oder vernachlässigt werden.

Selbst bei häufig wechselnder Bettwäsche weist die Oberfläche der Matratze diverse Verunreinigungen auf, welche gesundheitsgefährdend sein können.

Matratzenreiniger dringen unkompliziert und professionell bis in die Tiefe ein und töten Milben, Milbenkot, sowie Keime und Allergene ab.

Ausschließlich dann ist ein guter und erholsamer Schlaf gewährleistet. Dieser praktische Haushaltshelfer ist nicht zu teuer und sollte in keinem Haushalt, der Kinder und Haustiere hat und Wert auf Hygiene legt, fehlen.

 

 

FAQs – Häufige gestellte Fragen und Antworten über Matratzenreiniger

 

FAQs – Häufige gestellte Fragen und Antworten über Matratzenreiniger

 

Sind Matratzenreiniger auch für Tierhaare geeignet?

Einige Geräte sind mit einer überarbeiteten Haardüse ausgestattet, die unter anderem Polster von Tierhaaren befreit. Haustierbesitzer und Allergiker profitieren von so einem Gerät, wie auch Personen die ihre Matratze von Tierhaaren befreien möchten. Vor allem Hundehaare und Katzenhaare lassen sich sehr gut entfernen.

 

Wie bekommt man Urin aus der Matratze?

Frischer Urin sollte sofort mit Einwegtüchern aufgesaugt werden. Danach werden die Urinflecken mit Essigwasser oder Zitronensaft eingerieben, um den Geruch zu neutralisieren. Anschließend wird die Matratze zum vollständigen Trocknen vor ein offenes Fenster gelegt.

 

Wie oft soll eine Matratze gereinigt werden?

Die Reinigung der Matratze mit einem Milbensauger sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen. Eine Reinigung mindestens einmal im Monat ist empfehlenswert.

 

Kann man einen Matratzenreiniger ausleihen?

Einige Baumärkte und Drogeriemärkte vermieten Reinigungsgeräte. Darüber hinaus gibt es im Internet bestimmte Mietportale, die solche Geräte zum Leihen anbieten.

Allerdings sind die speziellen Matratzenreiniger eher schwer zum Ausleihen zu bekommen. Es werden oftmals Nasssauger zur Miete offeriert.

Da die Matratze regelmäßig gereinigt werden soll, ist ein Kauf zu bevorzugen, da der Haushaltshelfer immer wieder zum Einsatz kommt.

 

Kann man Matratzen reinigen lassen?

Ja, in größeren Städten gibt es diverse Unternehmen, die auf eine professionelle Matratzenreinigung spezialisiert sind. Diese reinigen gegen Bezahlung alle Matratzen.

 

Warum stinken Matratzen?

Matratzen beginnen zu stinken beziehungsweise muffig zu riechen, wenn sich Bakterien, Milben und Feuchtigkeit im Inneren einnisten. Ebenfalls Schweiß, Urin, sowie Erbrochenes und Essensreste, und andere Ausscheidungen lassen Matratzen unangenehm riechen. Natürlich beginnen auch sehr alte Matratzen fangen nach vielen Jahren unangenehm zu riechen an und sollten dann in jedem Fall ausgetauscht werden.

 

Wie bekommt man Flecken aus der Matratze?

Organische Flecken in der Matratze lassen sich mithilfe von einem speziellen Spray entfernen. Der Spray basierend auf Mikroorganismen wie Bakterien und Enzymen reinigt effektiv. Ebenfalls mit Hausmitteln, wie unter anderem Natron, Essig und Zitronensäure lassen sich Flecken bekämpfen. Ein Milbenstaubsauger ist jedoch im Gegensatz zu Hausmitteln die einfachere und effektivere Wahl.

 

Wie oft sollte man Matratzen austauschen?

Wird eine Matratze regelmäßig gereinigt und riecht trotzdem muffig oder ist sie mit Stockflecken versehen, sollte diese in jedem Fall dringend ausgetauscht werden. Andernfalls sollte eine Matratze aus hygienischen Gründen in etwa alle sieben bis zehn Jahre erneuert werden. Ein früherer Austausch ist natürlich immer besser und immer hygienischer.

 

Wie entferne ich mit Hausmittel, Flecken aus der Matratze?

Ein gutes Hausmittel zur Matratzenreinigung ist Natron. Ebenfalls, Essig , sowie Zitronensäure und Salz eignen sich sehr gut bei beispielsweise Urin-Flecken, Blutflecken und anderen eingetrockneten Flecken. Die Reinigung erfolgt indem man die Matratze mit Salz bestreut und einreibt.

Anschließend tropft man ein wenig Zitronensaft oder Essig darauf und lässt es einwirken. Nach etwa einer Stunde Einwirkzeit wird die Matratze abgebürstet und mit Wasser nachbearbeitet. Abhängig von der Größe und Anzahl de Flecken wird dieser Vorgang ein- bis zweimal wiederholt.

Die Reinigung mit dem Hausmittel Natron gelingt ebenfalls sehr gut. Das Natronpulver wird mit ein wenig Wasser zu einer konzentrierten Paste vermischt.

Alternativ kann auch ein Lappen in das flüssige Wasser-Natron-Gemisch getaucht werden und dann die betroffene Stelle damit abgerieben werden. In beiden Fällen sollte das Natron ungefähr eine halbe Stunde einwirken, ehe das dann trockene Natron abgesaugt wird.

 

Tipps gegen Milben im Bett!

Um Milben vorzubeugen beziehungsweise um diese abzutöten folgen hier einige hilfreiche Tipps.

 

blank

 

Tipp 1: Encasings für Matratzen benutzen

Encasings sind besonders feinmaschige gefertigte Allergiebezüge, die ein Hindernis zwischen der im Bett liegenden Person und den Hausstaubmilben darstellen. Die meisten Allergiesymptome werden dank Encasings bereits im Vorfeld gelindert.

 

Tipp 2: Die Wohnung allergikerfreundlich einrichten

Damit Milben keine Chance haben, sollte man bei der Wohnungseinrichtung darauf achten, Bodenbeläge auszuwechseln und zum Beispiel auf Teppiche zu verzichten. Zudem sollte man auf schweren Vorhänge und andere Staubfänger verzichten, um Milben keinen Nistplatz zu bieten.

 

Tipp 3: Milbenspray verwenden

Es empfiehlt sich Matratzen und Bezüge mit einem speziellen Milbenspray zu reinigen. Beides gründlich eingesprüht und  ordentlich eingezogen beugt den kleinen Milben vor.  Dieser Vorgang mit dem Milbenspray sollte alle vier bis sechs Wochen wiederholt werden.

 

Tipp 4: Reinigungsgerät mit HEPA-Filter verwenden

Milben im Bett werden mit einem Matratzenreinigungsgerät zuverlässig beseitigt. Ebenfalls der Milbenkot wird mittels Matratzen Reiniger mit einem integrierten Hepa-Filter effektiv und UV-Licht entfernt.

 

Tipp 5: Schlafzimmer regelmäßig lüften

Um einen Milbenbefall zu vermeiden, sollte man das Schlafzimmer ein- bis zweimal am Tag gründlich durchlüften. Vor allem kältere Luft mögen die kleinen Spinnentiere nicht.

 

Tipp 6: Bettwäsche häufig wechseln

Die Bettwäsche sollte häufig gewechselt werden, um Milben vorzubeugen. Mindestens einmal in der Woche ist vor allem für Allergiker empfehlenswert.

 

Tipp 7: Häufig saugen und wischen

Damit sich keine Milben im Bett einnisten ist es hilfreich das Schlafzimmer häufig zu saugen und zu auch oft zu wischen, sodass sich so wenig Hausstaub wie möglich auf dem Boden niederlässt.

 

Tipp 8: Hitze und Kälte tötet Milben

Es ist empfehlenswert die Bettwäsche und Schlafanzüge heiss bei 60 Grad zu waschen, da extreme Hitze die Bettmilben tötet.

Eventuell vorhandene Kuscheltiere von Kindern sollten ebenfalls regelmäßig gewaschen werden. Können Kuscheltiere und Kissen nicht gewaschen werden, hilft alternativ extreme Kälte, um Milben abzutöten.

Ein Tag im Eisfach bewirkt wahre Wunder und die Milben sterben. Herrschen im Freien Minusgrade kann die Matratze raus gelegt werden.

 

Tipp 9: Matratzenwechsel

Die Matratze sollte regelmäßig alle fünf bis sieben Jahre erneuert werden.

 

Tipp 10: Niedrige Temperatur und niedrige Luftfeuchtigkeit

Im Kampf gegen Milben empfiehlt es sich die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer auf 18 bis 20 Grad zu halten.

 

Tipp 11: Staubfänger entfernen

Damit Hausstaub erst gar keine Chance hat, sollte man alle Staubfänger aus dem Schlafzimmer, wie zum Beispiel Teppiche, Vorhänge und Kuscheltiere entfernen. Milben lieben Staubfänger. Aus diesem Grund sollte man auf diese im Schlafbereich verzichten.

Werden alle diese Tipps beherzigt, beugt man einem Milbenbefall im Bett vor und hat einen erholsamen, gesunden und hygienischen Schlaf.